Auf dem Flämingskate von Luckenwalde nach Jüterbog

KircheWir starten unsere Tour am Bahnhof Luckenwalde und fahren über Bahnhofstraße und Grabenstraße durch den Nuthepark zum Markt in die durchaus sehenswerte Altstadt. TurmAn der Stelle, an der heute Luckenwalde liegt, befand sich bereits im 10. Jahrhundert eine hölzerne slawische Burg mit 3 Wassergräben. Der Ort hatte den Namen Lugkin. Luckenwalde wurde am 28.12.1216 erstmals urkundlich erwähnt. Sehenswert sind die Kirche St. Johannis aus der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts und das Wahrzeichen der Stadt, der Marktturm von 1484. Der Turm dient der Kirche als Glockenturm, obwohl er keinerlei räumliche Verbindung mit ihr hat. Weiter geht unsere Tour dann über „Kleiner Haag“ und „Am Nuthefließ“, an dessen Ende wir auf den Radweg „Historische Stadtkerne Route 4 (HiSt4) treffen. Auf diesen Radweg biegen wir ein und folgen ihm. Nach ca.1 km kreuzen wir die Straße „Zum Freibad“ und erreichen den Flämingskate. Der Flämingskate ist in verschiedene Rudkurse (RK9) unterteilt (insgesamt 8) und 9 Nebenstrecken, die sich beliebig kombinieren lassen. Wir fahren zunächst auf dem RK 1 in Richtung Kolzenburg, welches wir nach weiteren 3 km erreichen.

Kolzenburg wurde als Ort erstmals 1285 schriftlich erwähnt und ist ein Ortsteil der Stadt Luckenwalde. Wir durchqueren den Ort und stoßen ca. 1 km hinter dem Ortsausgang auf eine Weggabelung. ScheuneHier biegen wir links ab auf den RK 5, dem wir bis fast an unser Tourende folgen. Der nächste Ort, den wir erreichen, ist Jänickendorf. Jänickendorf ist einer von 23 Ortsteilen der Gemeinde Nuthe-Urstromtal. Bis jetzt haben wir 12 km zurückgelegt. Jänickendorf wurde 1285 erstmals urkundlich erwähnt. Hier finden wir die GutshausMuseumsscheune, in der das ländliche Leben der letzten 200 Jahre dargestellt wird. Es gibt eine große Sammlung landwirtschaftlicher Geräte und Maschinen sowie Hauswirtschaftsgeräte der letzten 200 Jahre.

Nach dem Museumsbesuch setzten wir unsere Fahrt auf dem Rundkurs 5 weitere 16 km fort. Wir fahren über die Ortsteile Holbeck (1466) und Stülpe der Gemeinde Nuthe-Urstromtal, sowie die Ortsteile Ließen (1325) und Petkus (1229) der Stadt Baruth/Mark. Auf dieser Strecke ist der Rundkurs 5 identisch mit den RK 1 des Flämingskate. Der Flämingskate durchquert hier das Naturschutzgebiet Heidehof-Golmberg. Der Golmberg ist mit 178 m die höchste Erhebung im Landkreis Teltow-Fläming. In Petkus haben wir die Möglichkeit, im „Gutshaus Petkus“, direkt am Fläming-Skate eine Pause einzulegen. Gestärkt geht es dann auf die nächste Etappe – 4 km bis nach Wahlsdorf (1229), einem Ortsteil der Stadt Dahme/Mark.  In Wahlsdorf biegen wir rechts ab und verlassen den gemeinsamen Rundkurs 1 und 5. Wir folgen nun dem Rundkurs 5 und 6 Richtung Westen, 11 km über Schlenzer (1204), einem Ortsteil der Gemeinde Niederer Fläming  bis Fröhden, einem Ortsteil von Jüterbog. In Fröhden Kircheverlassen wir den gemeinsamen RK 5/6, biegen rechts ab und fahren die nächsten 10 km über die Ortsteile Markendorf und Werder (1170) der Stadt Jüterbog auf dem gemeinsamen RK 4/5 bis Kloster Zinna, einem Ortsteil von Jüterbog.

Das Kloster wurde 1170 gegründet. Im Jahre 1493 druckten hier die Mönche den Zinnaer Marienpsalter, der als das älteste Buch Brandenburgs gilt. KlosterIm Jahre 1553 verließen die Mönche im Zuge der Reformation das Gebiet. Heute beherbert das ehemalige Kloster ein Museum. Außerdem wird hier immer noch der Zinnaer Klosterbruder, ein Kräuterlikör, hergestellt. Nach der Museumsbesichtigung und eventuell auch der Besichtigung der Likörfabrikation fahren wir auf dem Flämingskate nach Jüterbog, dessen Bahnhof wir nach 7 km erreichen.

Bahnhof

 

 

 

 

Bücherei  RK1 Flämingskate  Nuthe  Nuthe

Kolzenburg  RK5  RK1/5  Petkus

Schlenzer  Nuthe  Kloster  Likör

Kloster  Kloster  Kloster

Streckenlänge: 61,19 km

Verlauf der Strecke: Luckenwalde / RK 2/5 Jänickendor/ RK 1/5 Holbeck / Ließen / Petkus / Walsdorf / RK 5/6 Schlenzer / Fröhden / RK 4/5 Markendorf / Werder / Kloster Zinna / Jüterbog

Beschaffenheit der Strecke: sehr gut ausgebaute glatte Radwege

Download GPX-Track: Flämingtour

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.